| KONTRAST | ZURÜCK | SEITE DRUCKEN | ANFAHRT | KONTAKT | IMPRESSUM
Politik | VerwaltungInfo & AktuellesFreizeit | Kur & TourismusWirtschaftBildung & KulturGesundheitSoziales | Vereine & Kinder
Bad Emstal
zur Startseite

20 Jahre Korken für Kork

Seit genau 20 Jahren werden im Epilepsizentrum "Diakonie Kork" in Kehl - Kork gebrauchte Flaschenkorken und anderes Korkmaterial zu ökologisch wertvollen Dämmmaterialien verarbeitet. Die Abfallentsorgung Kreis Kassel ist fast von Anfang an dabei und hat in dieser Zeit an über 60 Sammelstellen ca. 75 cbm Kork, das entspricht 3 Mio. Korken, gesammelt.


Das Korkmaterial wird in der Diakonie Kork von zehn Beschäftigten sortiert und zu Granulat vermahlen. Die Mitarbeiter sind alle schon mehrere Jahre auf ihrem Arbeitsplatz, den sie sehr schätzen. Aufgrund von mehrfach -Behinderungen, sie sind zusätzlich geistig oder lernbehindert, hätten sie keine Chance auf einen anderen Arbeitsplatz. Leider gehen aber die Korkspenden zurück. Das ist auch an den Sammelstellen im Landkreis Kassel spürbar.

Darum werden alle Bürgerinnen und Bürger, aber auch Gaststätten, Restaurants und Getränkebetriebe gebeten, ihre Korken und Korkmaterialien am Entsorgungszentrum Kirschenplantage in Hofgeismar oder beim Landkreis Kassel in der Wilhelmshöher Alle 19-21 in Kassel oder einer anderen Sammelstelle abzugeben. Eine vollständige Auflistung der Sammelstellen ist unter www.abfall-kreis-kassel.de abrufbar oder unter 0561 - 1003 1133 bei der Abfallentsorgung Kreis Kassel zu erfragen.

Folgendes wird angenommen:
- Alle reinen Naturkorkteile ohne Anhaftung
- Flaschenkorken (ohne Kunststoffe)
- Korkuntersetzer
- Korkteile aus Prothesen, Modellbau und Instrumenten
- Unbehandelte Korkplatten (Parkett, Tapeten, Dämmplatten)
   ohne Kunststoffbestandteile
- Korkteile von Schwimmhilfen
- Reine Korkteile von Schuhen
- Korkrindenstücke von Dekorationen
- Pin-Wände ohne Holzrahmen

Neben dem sozialen Nutzen hat diese Wiederverwertung auch einen hohen ökologischen Nutzen. Kork ist ein nachwachsender Rohstoff, der aus der Rinde der Korkeiche, die vorwiegend im Mittelmeerraum wächst, gewonnen wird und wie jede natürliche Ressource nur begrenzt verfügbar ist.

Aufgrund geringer Wärmeleitfähigkeit ist Kork als Dämmstoff zur Wärme- oder Schallisolierung sehr geeignet, beispielsweise als Korkplatten oder Korkschüttung sowie als Spritzkork zur Abdichtung.

Annahmestellen:

Sand, Kasseler Str. 57, hinter Rathaus

Riede, In der Torwiese, Dorfgemeinschaftshaus

Balhorn, Bruchstr. 20 A, Dorfgemeinschaftshaus

Merxhausen, Mittelstr. 13



drucken   versenden


Übersicht Müllentsorgung
Ältere Artikel finden Sie in unserem Archiv
zurück

 

© Bad Emstal | www.bad-emstal.de
Datum des Ausdrucks: 21.07.2017