| KONTRAST | ZURÜCK | SEITE DRUCKEN | ANFAHRT | KONTAKT | IMPRESSUM
Politik | VerwaltungInfo & AktuellesFreizeit | Kur & TourismusWirtschaftBildung & KulturGesundheitSoziales | Vereine & Kinder
Bad Emstal
zur Startseite

Hintergrundinformationen zu Geschwindigkeitsanzeigeanlagen (GAA)



 



Was ist überhaupt eine Geschwindigkeitsanzeigeanlage?

Eine Geschwindigkeitsanzeigeanlage, kurz GAA, ist eine technische Vorrichtung, die dazu dient, einem Verkehrsteilnehmer seine aktuelle Geschwindigkeit anzuzeigen. Hierbei wird durch einen Sensor die Geschwindigkeit des Verkehrsteilnehmers erfasst und auf einem Display wiedergegeben.

Bei den Geschwindigkeitsanzeigeanlagen gibt es mittlerweile viele verschiedene Ausführungsvarianten.

Neben Textmeldungen wie „LANGSAM“, „ZU SCHNELL“ oder „DANKE“ können auch Symbole wie einfache Smileys dargestellt werden. Abhängig vom Modell können die Anzeigen auch mehrfarbig erfolgen. Ebenfalls werden oft viele Anlagen mit Kindermotiven o.ä. ergänzt.


Anmerkung:

Durch die Unfallforschung der Versicherer (UDV) wurde eine Untersuchung „Evaluation dynamischer Geschwindigkeitsrückmeldung“ bezüglich des Vergleiches von dynamischen Geschwindigkeitsanzeigen mit sogenanntem Dialog-Display veröffentlicht.

Aus der Untersuchung geht hervor, dass, obwohl das Dialog-Display die gefahrene Geschwindigkeit nicht anzeigt und lediglich durch die Anzeige von „Danke“ und „Langsam“ lobt und tadelt, sich stärker und dauerhafte Rückgänge der Durchschnittsgeschwindigkeiten zeigten.



 

Welche Aufgabe hat eine Geschwindigkeitsanzeigeanlage?

Geschwindigkeitsanzeigeanlagen dienen vorrangig einer „Aktiven Verkehrserziehung“.

Diese Anlagen dienen nicht der Verkehrsüberwachung. Da sie weder Kamera noch Kennzeichenaufzeichnung besitzen, dienen die Geschwindigkeitsanzeigeanlagen, im Gegensatz zu den Überwachungsanlagen, nicht der Verfolgung von Ordnungswidrigkeiten.

Vielmehr soll durch den Einsatz dieser Anlagen gezielt und möglichst direkt der Verkehrsteilnehmer für das Verkehrsgeschehen sensibilisiert werden und insbesondere auf eine Überschreitung der Geschwindigkeitsbegrenzung aufmerksam gemacht werden.

Laut Hersteller soll durch die gut erkennbare Anzeige auch eine soziale Komponente bewirkt werden, da alle Umstehenden, auch in großer Entfernung, die Geschwindigkeitsüberschreitung des Gemessenen erkennen können.

Ebenfalls können über Geschwindigkeitsanzeigeanlagen erste (grobe) Statistiken bezüglich des Verkehrsverhaltens ermittelt werden.

 



Wie funktioniert eine Geschwindigkeitsanzeigeanlage?

Von der Geschwindigkeitsanzeigeanlage wird ein Radarstrahl auf das näherkommende Fahrzeug gesendet. Aus der Radarreflexion wird die Geschwindigkeit ermittelt und in Echtzeit auf dem Display der Anlage wiedergegeben.

Durch integrierte Helligkeitsmesser wird die LED-Helligkeit automatisch an die Umgebung angepasst um eine bessere Wahrnehmung zu ermöglichen.

Bei vielen Anlagen können über einen internen Speicher, für statistische Auswertungen, allgemeine Daten gespeichert werden, ohne dass einzelne Verkehrsteilnehmer identifiziert werden können. Abhängig vom Modell kann die Auslesung der Daten durch eine Direktverbindung mit einen Auslesegerät, USB‑Datenträger, Bluetooth oder ggf. über das Mobilfunknetz erfolgen.

 


 

Welche Geschwindigkeitsanzeigeanlage hat die Gemeinde Bad Emstal?

Die Gemeinde Bad Emstal besitzt seit Sommer 2015 die (mobile) Geschwindigkeitsanzeigeanlage „Viasis PLUS Smile“.

Diese Anlage dient zur Messung und Anzeige von Geschwindigkeiten von Fahrzeugen einer Fahrspur und Fahrtrichtung.

Die Messeinheit besteht hierbei aus einem „Doppler-Radar“, das heißt einer Hochfrequenz Funksende- und Empfangseinheit, deren Antenne durch die Frontscheibe nicht sichtbar ist.

Gemessen werden können Geschwindigkeiten zwischen 5 km/h und 200 km/h. Gemessen wird im zeitlichen Abstand von ca. 1,5 Sekunden. Die Anzeige wird entsprechendem Zeitabstand aufgefrischt. Die erfassten Daten werden geräteintern, anonym und ohne Fahrzeugzuordnung, gespeichert und nach Auslesung für statistische Auswertungen herangezogen.

Die Geschwindigkeitsanzeigeanlage hat ein zweifarbiges LED-Display (Rot / Gelb) und kann mehrfarbige sowie blinkende Textmeldungen („LANGSAM“ und „DANKE“) sowie auch einfache Smileys wiedergeben.

 



Wo kommt eine Geschwindigkeitsanzeigeanlage zum Einsatz?

Die Geschwindigkeitsanzeigeanlage der Gemeinde Bad Emstal kann im gesamten Gemeindegebiet eingesetzt werden.

Zu beachten ist jedoch, dass abhängig von den örtlichen Gegebenheiten, die Anlage nicht überall zweckdienlich angebracht werden kann. Maßgeblich sind vor allem, dass eine Möglichkeit besteht die Tafel aufzuhängen (Laternenpfahl), der Standort entsprechende Abstände für eine Messung zulässt sowie der Ausschluss sonstiger möglicher Störquellen.

Als Standorte werden vorrangig Gefahrenschwerpunkte (Kindergarten, Schule, Altenheime, unübersichtliche Stellen etc.), oder Verkehrsabschnitte die zu einer Geschwindigkeitsüberschreitung verleiten, ausgewählt. Hierbei erfolgt ggf. eine Absprache seitens der Gemeinde Bad Emstal mit den gemeinsamen Ordnungsbehördenbezirk.

Darüber hinaus versucht die Gemeinde Bad Emstal selbstverständlich auch Anliegerwünschen zu entsprechen.







drucken   versenden


Übersicht Verkehrsmessungen
Ältere Artikel finden Sie in unserem Archiv
zurück

 

© Bad Emstal | www.bad-emstal.de
Datum des Ausdrucks: 27.06.2017